Die Geschichte des RFV Vögelsen Mechtersen

Seit seiner Gründung im Jahre 1950 bestand der „Ländliche Reit- und Fahrverein Vögelsen- Mechtersen“ aus wenigen, im Wesentlichen einheimischen Reitern, die Freude am Pferd hatten und gelegentlich zum fröhlichen Tun zusammen kamen. Man nahm an Jagden teil und traf sich bei ländlichen Turnieren.

Mitte der sechziger Jahre, noch unter dem Vorsitz von Alfred Lühr und später Ulrich Hahn, begann man jedoch in Mechtersen mit systematischer Ausbildung, was einen steten Anstieg der Mitgliederzahlen und zugleich auch eine zunehmende Beteiligung an den regionalen Turnieren zur Folge hatte.


Doch die „Krone der Reiterei“ ist bekanntlich die Vielseitigkeit, und unter dieser Devise wurde Mitte der siebziger Jahre der Plan gefasst, in der Mechterser Heide einen Reitpark anzulegen, der ambitionierten Reitern Gelegenheit bieten sollte, sich und ihre Pferde im Geländereiten zu schulen. Nach ausgiebigen Erkundungen und schließlicher Genehmigung durch den Landkreis wurde im Mai 1976 das gewünschte Gelände gepachtet. Mit vereinten Kräften wurden Schneisen freigemacht und das heutige „Tivoli“ von Unmengen von Unrat befreit. Dann ging es an den Bau von Hindernissen. Am 20.August 1978 wurde in Mechtersen die erste Vielseitigkeitsprüfung mit 40 Teilnehmern durchgeführt. Dressur und Springen wurden auf dem Hof von Ziegner mitten im Dorf durchgeführt.


Seitdem findet diese Veranstaltung – ohne Unterbrechungen - in jedem Jahr am letzten Wochenende im September statt. Aufgrund der immer steigenden Teilnehmerzahlen und dem wachsenden Verkehrsproblem wurde jedoch bald die gesamte Veranstaltung in die Heide verlegt. Die Attraktivität der „Mechterser Vielseitigkeitsprüfung“ nahm rasch zu und lockte auch mehr und mehr professionelle und international bekannte Reiter an, die die anspruchsvollen, aber fairen Geländestrecken zur Schulung ihrer Nachwuchspferde nutzten.


Ende der achtziger Jahre und in den neunziger Jahren kam die Ausrichtung von Meisterschaften auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene hinzu, und schließlich auch die jährliche Vergabe des „Silbertabletts der Offiziere des ehemaligen Kavallerie Regiments 13“, mit welchem - bis heute - der jeweils erfolgreichste Vielseitigkeitsreiter des Kreises Lüneburg geehrt wird. Es ist zu hoffen, dass dieser wertvolle Ehrenpreis auch in Zukunft vergeben werden kann – in Erinnerung an Lüneburgs lange Reitertradition.


1985 führte die „Fachgruppe Military im Deutschen Reiter- und Fahrer-verband“ im Beisein von Bundestrainer Max Habel in Mechtersen eine Pilotveranstaltung durch, in deren Verlauf die erste „Geländepferdeprüfung“ vorgestellt wurde. Bis weit in die neunziger Jahre fanden regelmäßig Lehrgänge der Fachgruppe unter professioneller Leitung statt, woran auch vermehrt Reiter aus den benachbarten Landesverbänden teilnahmen. Diese Lehrgänge trugen im Wesentlichen dazu bei, dass die Mitgliederzahl des Vereins eine Höchstmarke erreichte.


Zusätzlich zu der Veranstaltung des Vielseitigkeitsturniers im September nutzte der Verein den Reitpark regelmäßig für Trainings- und Nachwuchsveranstaltungen, welche unter der Leitung der „Reitschule Mechtersen“ standen.

Unter dem Vorsitz von Klaus Oetjen wurde die finanzielle Grundlage dafür geschaffen, dass der Verein das bisher gepachtete Gelände im Jahr 2001 käuflich erwerben konnte. Damit war die Voraussetzung für eine weitere Verbesserung des Veranstaltungsniveaus gesichert. Hinzu kam der Bau der sogenannten „Remise“, ein Unterstand aus Holz für die beweglichen Hindernisse während der Winterzeit und gleichzeitig nutzbar als „Festzelt“ für die Turniere.


Lag bisher der Schwerpunkt auf dem Herbstturnier, kamen jetzt weitere Turniere zur Förderung des Nachwuchses hinzu: ein Frühjahrsturnier für drei verschiedene Leistungsklassen mit Sichtungsprüfungen für nationale und internationale Ausscheidungen und ein „Country Cross“- Turnier im Sommer für Jedermann. Ebenso hat sich der „Jagdliche Ausritt mit Feldgottesdienst“ inzwischen als feste Institution etabliert.

Im Jahr 2007 kam mit der Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft der Pony Vielseitigkeit eine neue, große Aufgabe auf den Verein zu. 2008 führten wir unsere erste internationale Prüfung ein CIC 1* durch, verbunden mit dem Finale des CDV-Cup.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Solide